ACGBayern

Taufe am 03.07.2016  in der Gemeinde Golgatha Nürnberg

“So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe in den Tod,

auf dass, gleichwie Christus aus den Toten auferweckt worden ist

durch die Herrlichkeit des Vaters, also auch wir

in Neuheit des Lebens wandeln”

DSC 5471

Vor einigen Monaten äußerten 8 Menschen den Wunsch, eben diese Taufe anzunehmen.

Einige Brüder der Gemeinde erarbeiteten daraufhin in 17 Lektionen in zwei Gruppen mit uns die Grundlagen des christlichen Glaubens – von Heilsgewissheit bis zum Abendmahl.

Immer wieder wurden wir aufgefordert, uns die Bedeutung dieses Ereignisses klar zu machen, uns selber die Frage zu stellen, warum wir dieses wollen. Gott segnete diese Zeit und schenkte viel Gnade auch bei den Vorbereitungen für das Tauffest.

Beiträge einstudieren, Taufkleider nähen, Essen organisieren, bis es endlich so weit war.

Sonntag, 8.00 Uhr, 03.07.2016, Ufer des Flusses Pegnitz in Nürnberg. 8 Täuflinge stehen in weißen Gewändern am Wasser. Familie, Freunde und Bekannte waren in zahlreicher Menge erschienen. Selbst die lang erbetene Sonne strahlte nicht so hell wie die Gesichter der zu taufenden.

Nach einer einleitenden Botschaft gingen wir 8 näher ans Ufer – einer nach dem anderen schritt ins kühle Wasser, um dann vor allen Versammelten, ja, vor dem Himmel selbst ein entschiedenes „Ja, ich glaube“ auszurufen, ich glaube, dass Jesus mein persönlicher Erretter ist, ich glaube, dass ich Sünder seine Vergebung brauche, und ich glaube, dass sein Blut mich reingewaschen hat, damit ich in Ewigkeit ihm dienen kann. Aus dem Wasser tretend stimmte jeder von uns im Herzen mit ein in das Lied, dass die Gemeinde sang: „Ich bin entschieden, zu folgen Jesus. Niemals zurück, niemals zurück.“. Ja, wir hatten uns entschieden, entschieden für ein Leben mit Gott, ein Leben für Gott, und das durften wir an diesem herrlichen Tag bezeugen. Familie und Freunde gratulierten uns mit Umarmungen und Blumen, und ich bin überzeugt, dass der ganze Himmel in diesem Moment mit uns gejubelt hatte.

Um 10 Uhr trafen wir uns alle im Gemeindehaus in Nürnberg zum Gottesdienst. Nach dem Allgemeingesang trat ein Bruder vor und sagte zu uns: „Dreht euch um, seht ihr wie viele Menschen gekommen sind für den heutigen Tag?“ Und tatsächlich, noch nie umfasste unser Gemeindehaus eine derartige Menge von Menschen! Selbst einige Ungläubige Freunde und Familienmitglieder kamen. In zahlreichen Beiträgen wurden uns dann nach der ersten Predigt Gratulationen und Wünsche ausgesprochen, sowie Aufforderungen, treu auf dem Weg zu Gott zu bleiben, im Glauben zu wachsen und unser Vertrauen nur auf Gott zu setzen.

Nach der Segnung hatten auch wir 6 getaufte Jugendliche die Möglichkeit, unsere Freude mit einem Lied auszudrücken, was gleichzeitig auch ein Wunsch an uns selber war: „Lass mir das Ziel vor Augen bleiben, zu dem du mich berufen hast.“

Daraufhin übergingen wir zum Abendmahl – Brot und Wein, Symbole für das, was Jesus für uns am Kreuz getan hatte und der Grund, warum wir heute an diesem Tag als Getaufte auf seinen Namen dastehen konnten.

Im Anschluss an den Gottesdienst hatten wir ein gemeinsames Mittagessen, verlagerten unsere Gemeinschaft aber danach auf einen Grillplatz in Eckental, wo wir den restlichen Tag gemeinsam verbringen konnten.

Wir danken allen, die an diesem Tag mitgewirkt hatten und dieses Tauffest mit Beiträgen, Organisatorischem oder einfach nur mit ihrer Anwesenheit ausgeschmückt hatten. Vor allem danken wir aber unserem Gott, der uns durch Jesus ein neues Leben gab und das alles erst möglich gemacht hatte. Ihm die Ehre für alles.

Amen.

Alica Sjatschin

DESIGN BY WEB-KOMP