ACGBayern

ACGB

Dom Nadeschdi

Mission «Haus der Hoffnung» e.V.

s. Palaria, r-nul Singerei
6241 Moldova

 

 

 

Liebe Teilnehmer und Freunde des missionarischen Projekts „Haus der Hoffnung“

Ich bin erst vor kurzem aus Moldawien wieder gekommen. Dort kann man die Früchte der Arbeit, in der Hilfe für Menschen, aber natürlich vor allem im Dienst für Gott erkennen. Man sieht was Gott durch eure Hilfe und Unterstützung dort vor Ort bewirkt. In dem Rehabilitationszentrum für Männer wohnen 8 Seelen, im Haus für Frauen mit Kindern sind es 2 Frauen und 6 Kinder. Unsere Missionare, Familie Wasili und Larissa Sachilnak und Wasili Kaserik, dienen dort mit voller Hingabe und Liebe zu den Menschen. Betet bitte für sie. Ich möchte hier von einem Problem das jetzt aufgetreten ist, eine Not in der sich alle, die Moldawien und Taten der Barmherzigkeit lieben, beteiligen können.

m a 1 Hilfe für Familie Ruslan und Irina

Allen, die schon mal in Moldawien waren, sind Ruslan, Irina und ihre Kindern, aus dem Rehabilitationshaus bekannt. Der Jüngste, Daniel, ist im „Haus der Hoffnung“ geboren. Ruslan kam 2014 zur Rehabilitation, heute ist er ein Mitglied der Gemeinde und ein Verkündiger des Wortes Gottes in der Gemeinde vor Ort. Ein paar Monate später kam seine uneheliche Partnerin Irina mit 3 Kindern. Das Haus in dem sie lebten, ist abgebrannt. Heute ist Irina, wie auch Ruslan, frei von der Abhängigkeit, wofür wir Gott sehr dankbar sind. Beide bereiten sich jetzt zur Taufe vor.

Gekommen sind sie aus Transnistrien und besitzen keinerlei Dokumente, m a 2diese kann man in Moldawien auch nicht beantragen, dafür müssen sie umgehend zurück in die Republik Transnistrien. Nur dort besteht die Möglichkeit die Dokumente zu erhalten, diese enthalten die Registrierung ihrer Ehe und der Kinder. Die Lösung des Problems führte unsere Reise nach Transnistrien. Das Haus, in dem sie wohnten, kann nicht wieder aufgebaut werden, denn obwohl an der Haustür noch das Schloss hängt, kann man durch eine zerstörte Wand das Haus einfach betreten. Nach einem Treffen mit dem Pastor der örtlichen Gemeinde Bacioc (Transnistrien), machten wir uns auf den Weg, um den Bürgermeister dieses Ortes, um Hilfe für diese Familie zu bitten. Er schlug uns vor, eins von den leerstehenden Häusern, deren Besitzer einfach weggezogen sind, für diese Familie zu kaufen. Wir schauten uns einige solcher Objekte an und entschieden uns für ein Haus, in dem man, nachdem man es etwas renoviert, den Umständen entsprechend vernünftig leben kann. Bei einer Summe von 3500.00 Euro einigten wir uns.

m a 3Liebe Freunde der Mission „Haus der Hoffnung“, wir bitten euch, dass ihr euch nach Möglichkeit, mit Sammlungen von Spenden anschließt, um die Entscheidung für dieses Problem treffen zu können. Das neuerworbene Haus wird selbstverständlich auf die Mission umgeschrieben, damit wollen wir die Möglichkeit ausschließen, dass der Teufel, die noch jung im Glauben stehenden Christen in Versuchung führt. Uns ist es wichtig, den Kindern die Möglichkeit zu geben unter normalen Bedingungen zu leben. Die Gemeinde vor Ort hat sich bereit erklärt die Vormundschaft und Betreuung für die Familie zu übernehmen.

Not! „Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun ...“ (Galater 6,10)

Konto für Spenden:
ACGB e.V., IBAN: DE26741600250000494330 BIC: GENODEF1DEG Raiffeisenbank Deggendorf-Plattling eG Verwendungszweck: Ruslan und Irina, Moldawien. Spendeiststeuerlichabsetzbar
.

 April 2016

Bei diesen Projekten können sie helfen!

Gal.6V.10 ... solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun...

1. Hilfe für Kinder aus armen Familien.

2. Herberge für alleinstehend Frauen mit Kindern.

3. Heim für Obdachlose und Gefährdetenhillfe.

4. Aktion - "Weihnachten im Schuhkarton".

5. Christliche Kinderfreizeiten.

6. Evangelisation und Betreuung der Dorfgemeinden.

7. Humanitäre Hilfe.

Wirt planen, mit Eurer Hilfe, ein Kinderheim für Weise und Straßenkindern zu errichten.

Sprendenkonto: 

IBAN: DE26741600250000494330 

BIC: GENODEF1DEG 

Verwendungszweck: Moldawien

DESIGN BY WEB-KOMP